Willkommen

Die Zusammenhänge zwischen gebauten Strukturen und menschlichem Dasein sind bereits seit Jahren Schwerpunkt meiner Arbeit in Denkmalpflege und Bildender Kunst.

Mit meinem Unternehmen zeitFORMEN führe ich wissenschaftliche und gestalterische Methoden zusammen und biete die forschungs- und bestandsbasierte Entwicklung und Vermittlung historischer Großräume aus einer Hand.

Aufgrund meiner interdisziplinären Ausbildung und langjährigen Erfahrungen kann ich komplexe Projekte sachverständig und effektiv bearbeiten.

Durch den Blick in die Vergangenheit entwickle ich Ideen für die Zukunft.

Details zur Gründung von zeitFORMEN

Gedenkstätte Buchenwald, ehem. Appellplatz mit Blockstandstein (links im Bild).
Gedenkstätte Buchenwald, ehem. Appellplatz mit Blockstandstein (links im Bild).

Fokus

HISTORISCHE GROSSRÄUME UND ANLAGEN DER ZEITGESCHICHTE

Mein Unternehmen zeitFORMEN bietet Support für historische Großräume. Dazu gehören denkmalgeschützte Stadtbereiche, historische Parkanlagen, Friedhöfe, Wegenetze, Industrieanlagen oder ganze Kulturlandschaften.

Arbeitsschwerpunkt sind Anlagen, die einen Bezug zur neueren deutschen Geschichte haben, etwa Orte von Zwangsarbeit, Gedenkstätten oder ehemalige Konzentrationslager. Für mich sind kaum bauliche Strukturen vorstellbar, deren Erforschung, Erhalt, Entwicklung und Vermittlung wichtiger wäre: Das treibt mich an.

Mein Angebot richtet sich vorrangig an Behörden, Institutionen und Unternehmen, die EigentümerInnen oder VerwalterInnen historischer Liegenschaften sind sowie an gesellschaftliche Initiativen, die sich für historische Räume engagieren.

Blick aus dem Weimarer Umland auf die Denkmallandschaft des Ettersberges mit dem Glockenturm der Mahnmalanlage Buchenwald.
Blick aus dem Weimarer Umland auf die Denkmallandschaft des Ettersberges mit dem Glockenturm der Mahnmalanlage Buchenwald.

Support

EINZELNE BAUSTEINE KÖNNEN ZU KOMPLEXEN PROJEKTEN VERBUNDEN WERDEN

METHODIK

Bei zeitFORMEN verbinde ich analoge wissenschaftliche Arbeitsweisen, wie Archivrecherchen, Begehungen oder Beschreibungen mit digitalen Methoden.

Arbeitsmittel ist die Software QGIS. Dabei handelt es sich um ein Geoinformationssystem, mit dem räumliche Informationen erstellt, verarbeitet, analysiert und dargestellt werden können. Mit QGIS wird es überhaupt erst möglich, große und komplexe Anlagen zu überschauen.

Zudem ermöglicht das Programm die Verbindung der Arbeitsschritte Recherche, Analyse, Planung und Präsentation, so dass ein multiperspektivischer Blickwinkel auf die bearbeiteten Gebiete entsteht.

QGIS-Ansicht des westlichen Ettersbergs bei Weimar mit georeferenzierter Anordnung der digitalen topographischen Karte, des digitalen Geländemodells und historischer Luftbilder mit eigenen Zeichenebenen. (Geodaten Geoportal Thüringen)
QGIS-Ansicht des westlichen Ettersbergs bei Weimar mit georeferenzierter Anordnung der digitalen topographischen Karte, des digitalen Geländemodells und historischer Luftbilder mit eigenen Zeichenebenen. (Geodaten Geoportal Thüringen)

RECHERCHEN

Bau- und nutzungsgeschichtliche Recherchen beginnen mit der Beschaffung von Daten, Bildern und Informationen aus Archiven, Publikationen, Geoportalen und sonstigen Quellen. Sie werden aufbereitet, zusammengeführt und ausgewertet.

Die gewonnenen Erkenntnisse dienen als Grundlage für die Erstellung von Chronologien und Karten sowie zur Identifizierung, Lokalisierung und Datierung historische Baustrukturen in bebauten Gebieten und Landschaften.

Lokalisierung eines ehemaligen Militärlagers durch Überlagerung einer historischen Karte von 1904 und eines aktuellen Luftbildes vom Geoportal Sachsen.
Lokalisierung eines ehemaligen Militärlagers durch Überlagerung einer historischen Karte von 1904 und eines aktuellen Luftbildes vom Geoportal Sachsen.

ERFASSUNG HISTORISCHER BEREICHE

Die Erfassung bzw. Dokumentation historischer Bereiche wird je nach Anlass in verschiedenen Detaillierungsstufen durchgeführt.

Sie reicht von der Begehung eines Gebietes (Survey) mit Verzeichnung der auffälligsten Merkmale über die GNSS-gestützte Kartierung und schriftlich-fotografische Dokumentation von Lage, Dimension, Grenzen, Bezügen und Großstrukturen bis hin zur detaillierten Aufnahme und Beschreibung einzelner Elemente.

Der Erfassung erfolgt zerstörungsfrei, das heißt es werden keine Strukturen freigelegt oder ausgegraben. Die Untersuchung untertägiger Strukturen, etwa mit Georadar, ermögliche ich durch die Zusammenarbeit mit Fachfirmen.

Kartierung historischer Einfriedungselemente mittels GNSS und Darstellung im QGIS.
Kartierung historischer Einfriedungselemente mittels GNSS und Darstellung im QGIS.

ANALYSEN, PLANUNGEN UND KONZEPTE

Für Analysen historischer Großräume werden die Recherche- und Erfassungsergebnisse hinsichtlich bestimmter Fragestellungen oder Kriterien ausgewertet, um z.B. Aussagen zur Entwicklung eines Gebietes, zum Vorkommen bestimmter Elemente oder zum Zustand zu treffen.

Strategische Planungen beinhalten die Erarbeitung längerfristiger Zielperspektiven zur Entwicklung historischer Anlagen und die dazugehörigen Umsetzungsschritte.

Zu denkmalpflegerischen Ziel- und Maßnahmekonzepten gehören u.a. die langfristige denkmalpflegerische Vorhabenplanung, die Planung kontinuierlicher Denkmalpflege-Maßnahmen, Leitlinien und Beispiel- Planungen für ausgewählte, wiederkehrende oder häufige Aufgabenfelder sowie Priorisierungen und Handlungsempfehlungen.

Karte zur Verortung des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Zeithain in der Umgebung mit Darstellung historischer Ereignisse (Ausschnitt). Maßstab 1:10 000.
Karte zur Verortung des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Zeithain in der Umgebung mit Darstellung historischer Ereignisse (Ausschnitt). Maßstab 1:10 000.

PRÄSENTATIONEN UND KARTEN

Objektbezogene Präsentationen dienen der Erläuterung und Vermittlung historischer Großräume vor Ort, etwa durch Beschilderungen, Karten oder digitale Formate.

Die Erarbeitung von Ausstellungen reicht von der Recherche und Entwicklung eines inhaltlichen und gestalterischen Konzepts über die Realisierung der Präsentationselemente, Texte und Grafiken bis hin zum Aufbau.

Die Erstellung thematischer Karten für Publikationen, Ausstellungen oder andere Zwecke umfasst die Sammlung und Auswahl von Basisinformationen, die Erstellung eines inhaltlichen, geographischen und gestalterischen Grundkonzepts, die Visualisierung der Kartenelemente und die Ausgabe in geeignetem Format.

Ansicht eines Elements der Installation „Flashmop der Erbauerkollektive“ am Stelenweg der Mahnmalanlage  Buchenwald“, 2018.
Ansicht eines Elements der Installation „Flashmop der Erbauerkollektive“ am Stelenweg der Mahnmalanlage  Buchenwald“, 2018.

Expertise

analog und digital – forschend und gestaltend

AUS- UND WEITERBILDUNG

BETREUTE ANWENDUNG DES GEOINFORMATIONSSYSTEMS
QGIS, 2017–2019
im Rahmen der angestellten Tätigkeit an der Gedenkstätte Buchenwald; Betreuung der GIS-basierten Denkmalerfassung durch Codematix Jena und gemeinsame Entwicklung einer projektspezifischen Geodatenbank

WEITERBILDUNG GEOINFORMATIONSSYSTEM QGIS, 2017
Codematix Jena

STUDIUM DENKMALPFLEGE UND STADTENTWICKLUNG, 2007–2009
Technische Universität Dresden; Abschluss: Master of Science Denkmalpflege und Stadtentwicklung

STUDIUM BILDENDE KUNST, 1999–2007
Hochschule für Bildende Künste Dresden; Abschlüsse: Diplom und Meisterschülerin Bildende Kunst

EINJÄHRIGES GASTSTUDIUM MONUMENTALKUNST, 2003–2004
Kunstakademie Vilnius (Litauen)

BERUFSAUSBILDUNG IM BUCHHANDEL, 1996–1999 Tharandt und Leipzig

2010 publizierte Masterarbeit "Bauliche und stadträumliche Spuren Victor Klemperers in Dresden".
2010 publizierte Masterarbeit "Bauliche und stadträumliche Spuren Victor Klemperers in Dresden".

MITARBEITEN UND FREIBERUFLICHE PROJEKTE

VORRECHERCHE ZU DEN EREIGNISSEN DER LETZTEN KRIEGSTAGE IM THARANDTER WALD, aktuell
Projekt in Zusammenarbeit mit Carola Ilian / im Rahmen eines Denkzeit-Stipendiums der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen > Details

DENKMALPFLEGERISCHES GESAMTKONZEPT KULTURDENKMAL BUCHENWALD, 2017–2019
Projektbearbeitung als wiss. Mitarbeiterin der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora; Schwerpunkt war die Entwicklung einer Methodik zur Erfassung und Kartierung des Denkmalbestandes

20. WORKSHOP ON HISTORY AND MEMORY OF NATIONAL SOCIALIST CONCENTRATION CAMPS 2015, 2013–2015
Mitorganisation der internationalen Tagung in Minsk (Belarus)

UNBEQUEME DENKMALE, 2013
Konzeption und Organisation Gesprächsreihe Dresden (mit Susan Donath und Holger Hase, Denkmalfort e.V.)

ERINNERUNG KARTIEREN, 2011
Konzeption und Koordination des Kolloquiums zu Bauforschung in Gedenkstätten (gemeinsam mit Dr. Carola Zeh), Professur für Denkmalkunde und angewandte Bauforschung, Technische Universität Dresden

BMBF-VERBUNDPROJEKT „DENKMAL – WERTE – DIALOG“, 2010–2011
wissenschaftliche Mitarbeiterin des Teilprojektes an der Technischen Universität Dresden, Themenbereich Erinnerungskultur

FORSCHUNGEN ZU DENKMALPFLEGE AN STANDORTEN EHEM. NATIONALSOZIALISTISCHER ZWANGSLAGER, SEIT 2009

ERFASSUNG DES KUNSTBESTANDES DER LANDESHAUPTSTADT DRESDEN ZEITRAUM 1950 BIS 1990, 2008–2010
Verzeichnung und Deponierung der Kunstwerke, im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden

KUNSTBAHNHOF DRESDEN, 2005–2009
Aufbau und Leitung des internationalen Ausstellungsprojektes, Kuratierung und Koordination von 18 Ausstellungen, Dresden

LEHRTÄTIGKEIT

DENKMALERFASSUNG MIT BESUCHERGRUPPEN, 2017
Workshops in der Gedenkstätte Buchenwald; Konzept (gemeinsam mit Holger Obbarius, Gedenkstätte Buchenwald) und Durchführung

BUCHENWALD-SPUREN, 2017
Seminar Professur Denkmalpflege und Baugeschichte, Bauhaus-Universität Weimar und Beteiligung am Tag des offenen Denkmals (gemeinsam mit Ortrun Bargholz)

BUCHENWALD IN WEIMAR – SPURENSUCHE IM STADTRAUM , 2016/17
Semesterprojekt / Entwurf Professur Denkmalpflege und Baugeschichte, Bauhaus-Universität Weimar (Konzeption und Mitarbeit)

BUCHENWALD ALS STÄDTEBAULICHES DENKMAL?, 2013/2014
Seminar Professur Denkmalpflege und Baugeschichte, Bauhaus-Universität Weimar

INTENSIVWOCHE BAUAUFNAHME, 2011
Betreuung des Blockseminars in der Gedenkstätte Buchenwald (gemeinsam mit Dr. Carola Zeh), Masterstudiengang Denkmalpflege und Stadtentwicklung, Technische Universität Dresden

GESCHICHTE UND THEORIE DER DENKMALPFLEGE, 2009/2010
Tutorium Masterstudiengang Denkmalpflege und Stadtentwicklung, Technische Universität Dresden

GLOBAL STREET ART IN FIVE STEPS, 2008
Worksshopleitung im Rahmen der Veranstaltung „Thinking Globally“, Cheb (CZ)

HOW HISTORICAL IMAGINATIONS BECOMES TRUE, 2008
Lehrauftrag Hochschule für Bildende Künste Dresden und Motorenhalle-Projektzentrum für Zeitgenössische Kunst Dresden

INTERDISZIPLINÄRE MALEREI, 2005/2006 UND 2006
Lehrauftrag Grundstudium, Hochschule für Bildende Künste Dresden

AUSSTELLUNGEN UND PRÄSENTATIONEN

DINGE UNSERER NACHBARN … GEBORGEN. FUNDE AUS DEM KRIEGSGEFANGENENLAGER ZEITHAIN, 2020
interaktive Ausstellung und künstlerische Rauminstallation in der Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain; Projekt von pink tank (mit Iris Engelmann und Carola Ilian); im Auftrag der Stiftung Sächsische Gedenkstätten

FLASHMOP DER ERBAUERKOLLEKTIVE, 2018
temporäre Installation mit Carola Ilian im Rahmen der Ausstellung „Mahnmal im Kollektiv!“, Mahnmalanlage Buchenwald

MAHNMAL IM KOLLEKTIV!, 2018
Ausstellung und Veranstaltungen im Stadtmuseum Weimar und auf der  Mahnmalanlage Buchenwald; Projekt von pink tank und dem Bauhaus Eins e.V. Weimar in Kooperation mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora; gefördert von denk bunt – Thüringer Landesprogramm für Demokratie

NEUMARKTFENSTER, 2013
temporäre Installation an Gebäudefassaden des Dresdner Neumarktareals, Dresden, gefördert durch die Kunstkommission der Landeshauptstadt Dresden u.a.

SOUNDTRACK PLAUENSCHER GRUND, 2012
Audiorundgang (Koordination und Recherche) im Rahmen des Projektes „Haifische Dresden-Süd-West“, Dresden

SUNKEN STREET, 2011
temporäre Installation im Flussbett der Weißeritz im Rahmen des Projektes „Haifische Dresden-Süd-West“, Dresden

HOLY THINGS – HOLY PLACES, 2011
Kuratierung der internationalen Ausstellung im Rahmen des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages im ehem. Heizkraftwerk Dresden-Mitte (mit Johannes Schmidt); im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden

HAIFISCHE DRESDEN SÜD-WEST, 2009 BIS 2012
Initiierung und Betreuung der Realisierung von acht künstlerischen Arbeiten in der historischen Kulturlandschaft Plauenscher Grund, Dresden (mit Birgit Schuh); gefördert durch die Kunstkommission Dresden u.a.

Die temporäre, 250 Meter lange Installation „Sunken Street“ im Flussbett der Weißeritz in Dresden Plauen diente zur Verdeutlichung der mehrfachen Verlegung von Flussbett und Straße im Laufe der Geschichte. 2011.
Die temporäre, 250 Meter lange Installation „Sunken Street“ im Flussbett der Weißeritz in Dresden Plauen diente zur Verdeutlichung der mehrfachen Verlegung von Flussbett und Straße im Laufe der Geschichte. 2011.
Ansicht der Ausstellung "Mahnmal im Kollektiv!" im Stadtmuseum Weimar, 2018. (Fotografie Iris Engelmann 2018).
Ansicht der Ausstellung "Mahnmal im Kollektiv!" im Stadtmuseum Weimar, 2018. (Fotografie Iris Engelmann 2018).

PUBLIKATIONEN

Mahnmal im Kollektiv! Katalog. Mit einer Soundcollage auf CD. Dresden und Weimar 2018. (Mitherausgeberschaft, Texte und Abbildungen)

Bauliche und räumliche Ausprägung von Stigmatisierungs- und Verfolgungsprozessen am Beispiel des ehemaligen KZ Buchenwald
Aufsatz. In: Marco Brenneisen u.a. (Hrsg.): Stigmatisierung – Marginalisierung – Verfolgung, Berlin 2015, S. 121–141.

Denkmal Buchenwald – kursierende Werte Aufsatz. In: Franz, Birgit; Vinken, Gerhard (Hrsg): Denkmal – Werte – Bewertung. Denkmalpflege im Spannungsfeld von Fachinstitution und bürgerschaftlichem Engagement. Holzminden 2014, S. 160–169.

Menschen und Steine. Die Anwendbarkeit von Maurice Halbwachs’ Thesen zu Erinnerung und Raum für die Denkmalpflege / Erinnerungswert. In: Meier, Hans-Rudolf u.a. (Hrsg.): Werte. Begründungen der Denkmalpflege in Geschichte und Gegenwart. Berlin 2013, S. 72f. und S. 90–99.

Fragestellungen der Bauforschung / Bauforschung zwischen Wissenschaft und Gedenken. Versuch eines Resümees. Aufsätze, in: Scheurmann, Ingrid (Hrsg.): Erinnerung kartieren? Erfassung von Baubefunden in Gedenkstätten. Dresden 2012, S. 25–27 und S. 81–85.

Holy Things – Holy Places. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung. Dresden 2011. (Herausgeberschaft mit Johannes Schmidt)

Bauliche und stadträumliche Spuren Victor Klemperers in Dresden. Denkmale oder Erinnerungsorte an die Zeit des Nationalsozialismus? Monographie. Dresden 2010.

Aschegrab und MEMENTO. Grab und Denkmal in der Gedenkstätte Buchenwald. In: Scheurmann, Ingrid; Helbig, Olav (Hrsg.): Denk_Male des 20. Jahrhunderts. Bauten-Relikte- Erinnerungsorte. Dresden 2010, S. 17–22. (mit Susan Donath)

KOOPERATIONEN

Projekte in historischen Großräumen sind komplex. Für die Bewältigung der Aufgaben kann ich mich auf ein interdisziplinäres Netzwerk verlassen – für den fachlichen Ausstausch, als Kooperation oder konkrete Zusammenarbeit.

Eine enge Beziehung besteht zur Denk- und Arbeitsgruppe pink tank. In diesem Rahmen haben die Stadt- und Regionalplanerin Carola Ilian, die Bauforscherin Iris Engelmann und ich jüngst die Ausstellung „Dinge unserer Nachbarn geborgen… Funde aus dem Kriegsgefangenenlager Zeithain“ konzipiert und realisiert.

Im Dezember 2020 wurde ich als Mitglied in die Sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus aufgenommen und freue mich über den zukünftigen Austausch und die Zusammenarbeit.

Für die Unterstützung gesellschaftlicher und erinnerungskultureller Anliegen bin ich zudem Mitglied im Berliner Verein Kontakte Kontakty e.V. und bei ver.di.

Blick in die Ausstellung „Dinge unserer Nachbarn geborgen… Funde aus dem Kriegs-gefangenenlager Zeithain“, die gemeinsam mit Iris Engelmann und Carola Ilian erarbeitet und realisiert wurde. 2020
Blick in die Ausstellung „Dinge unserer Nachbarn geborgen… Funde aus dem Kriegs-gefangenenlager Zeithain“, die gemeinsam mit Iris Engelmann und Carola Ilian erarbeitet und realisiert wurde. 2020